• Andrea Nahles

    Seit 1988 bin ich Mitglied in der SPD. Ich bin Mitglied des Deutschen Bundestages und wurde im September 2017 zur Fraktionsvorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion gewählt.

In wenigen Tagen findet der SPD-Bundesparteitag in Berlin statt. Unsere Partei hatte gute Gründe, nach der Bundestagswahl in die Opposition zu gehen. Diese Gründe gelten weiter. Jedoch gleichzeitig ist eine neue Lage entstanden und aus diesem Grund sind wir für Gespräche bereit. Sollte uns das Votum auf dem Parteitag in diese Gespräche schicken, gehe ich da sehr offen rein, aber auch sehr kritisch und aufmerksam. Alle Optionen bleiben auf dem Tisch. Am Ende eines solchen Prozesses werden die Mitglieder das letzte Wort haben. Weiterlesen…

Über mich

1970 wurde ich in Mendig geboren und bin in Weiler aufgewachsen. Noch heute lebe ich hier mit meiner Tochter. Mein Abitur habe ich am Megina-Gymnasium in Mayen gemacht. Ich bin Literaturwissenschaftlerin (M.A., Fächer: neuere und ältere Germanistik sowie Politikwissenschaften) und seit September 2017 Fraktionsvorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion.

Mein Wahlkreis

Mein Wahlkreis im nördlichen Rheinland-Pfalz ist zugleich meine Heimat. Hier bin ich groß geworden. Auf rund 1.340 Quadratkilometern Fläche finden sich interessante Betriebe und viele junge innovative Unternehmen, für die ich mich als Ansprechpartnerin in der Region verstehe. Aber auch die Traumpfade und wunderschönen Wanderwege in der Eifel, an der Ahr und dem Rhein sind Anziehungspunkt für viele Menschen. Mit dem Nürburgring und seiner Nordschleife habe ich natürlich direkt bei mir um die Ecke ein attraktives Reiseziel für Jung und Alt.

Meine Themen

Egal ob regional oder überregional, als Bundestagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion bin ich täglich zu vielen Themen gefragt. Natürlich sind es Themen, die heute alle Menschen sehr beschäftigen. Ob Rente, Löhne, die Zukunft der Arbeit oder die Fragen nach funktionierenden Infrastrukturen in den Regionen inkl. Bahnlärm – immer geht es dabei um unsere Zukunft und wie wir leben wollen. Ich zum Beispiel glaube nicht an das Ende der Arbeit. Jedoch wird die Digitalisierung die Arbeitswelt verändern. Welche Auswirkungen diese Entwicklungen auf die Organisation von Arbeit und sozialer Sicherung haben, ist offen. Wir alle müssen uns offen auf die Veränderungen einstellen. Persönlich habe ich lange für den Mindestlohn gekämpft und auch unsere Region profitiert stark vom Mindestlohn. Ich bin stolz, dass wir als SPD an der Seite der Gewerkschaften diesen wichtigen Schritt gemacht haben. Natürlich müssen wir auch das Rentenniveau halten, die Parität bei der Krankenversicherung wiederherstellen und das Recht auf befristete Teilzeit durchsetzen.

Aktuelles

Entscheidung in Mainz: Neun „Zwergschulen“ im Land müssen schließen

In Rheinland-Pfalz waren 41 kleine Grundschulen wegen zu geringer Schülerzahlen von der Schließung bedroht. Bildungsministerin Hubig hat nun im Bildungsausschuss des Landtags bekannt gegeben, welche dieser so genannten „Zwergschulen“ schließen müssen. Nach einer intensiven Einzelfallprüfung habe sich das Land aus pädagogischen und organisatorischen Gründen zu dem Schritt entschlossen, erklärte Bildungsministerin Stefanie Hubig in Mainz. Aus […]

Andrea Nahles beim Vorlesetag in Niederdürenbach und Weiler

Bereits zum 14. Mal fand in dieser Woche der Bundesweite Vorlesetag statt. Im ganzen Land lasen an diesem Tag wieder zahlreiche Bücherfreunde und Prominente aus ihren Lieblingsbüchern vor. Mit dabei war auch SPD-Bundestagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles. Sie hat den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Niederdürenbach und der in ihrem Heimatort Weiler aus dem Buch […]

Tacheles über die Bundestagswahl wird geredet

So mancher Einwohner von Nickenich und Hausen hat nicht schlecht gestaunt, als es am Montagmorgen an der Haustür klingelte und die Chefin der SPD-Bundestagsfraktion Andrea Nahles vor der Tür stand. Andrea Nahles besuchte die beiden Orte ihres rheinland-pfälzischen Wahlkreises in der Eifel, um vor Ort mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. An etlichen […]