„Politik greifbar machen“ – Andrea Nahles (SPD) lud Bürgerinnen und Bürger nach Berlin ein

Voll gepackt mit touristischen und politischen Highlights war das Programm der Besuchergruppe, die auf Einladung von Andrea Nahles, Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion und örtliche Abgeordnete, im März eine Fahrt nach Berlin unternahm.

Ziel der Fahrt, die vom Bundespresseamt organisiert wird, ist es, den Besuchern möglichst anschaulich die Arbeitsprozesse des Bundestages nahezubringen.

Neben einem straffen Programm, das an politischen Gesichtspunkten entlang geplant wurde, kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Beim Mittagessen im Fernsehturm konnte man sich einen ersten Überblick über die Größe der Hauptstadt verschaffen.

Zu den Höhepunkten zählte der Besuch im Deutschen Bundestag mit Besichtigung der Reichstagskuppel, Bundeskanzleramt und Bundesnachrichtendienst.

Die Führungen im ehemaligen Stasigefängnis Hohenschönhausen und der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, brachten den Anwesenden eindringlich nah, was die Menschen in der Vergangenheit in Deutschland erleben mussten.

Die Gäste freuten sich, dass Andrea Nahles trotz ihres vollgepackten Terminkalenders Zeit hatte sie zu begrüßen und mit ihnen zu diskutieren.

Andrea Nahles: „Die Fahrten sind eine ideale Gelegenheit, Politik greifbar zu machen. Sie sind für alle Teilnehmer eine tolle Bereicherung und Abwechslung. Die Gäste bekommen einen Überblick über die parlamentarische Arbeit und können den Wandel unserer Hauptstadt live erleben. Die Erinnerungsorte sind sehr wichtig – als Gedenkorte und Mahnmale, damit die Geschichte nicht vergessen wird.“