Andrea Nahles wirbt für Wettbewerb gegen Extremismus und Gewalt

(c) BfDT

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz der Bundesregierung zeichnet in diesem Jahr Projekte aus, die sich gegen Antisemitismus, Islamismus und Rechtsextremismus engagieren. Darauf macht die SPD-Bundestagsabgeordnete Andrea Nahles aufmerksam. Andrea Nahles: „Demokratie bedeutet, sich in die Angelegenheiten vor Ort einzumischen und beginnt schon in der Familie, in der Schule, in der Freizeit. Gerade in Zeiten wie diesen, wo unsere Demokratie unter Druck gerät, ist es umso wichtiger, Stellung zu beziehen und sich zu engagieren.“ Alle Projekte, die sich mit Demokratie, Toleranz, Integration, Gewaltprävention, Extremismus und Antisemitismus beschäftigen, können sich bewerben.

Den Gewinnern winkt ein Preisgeld zwischen 2.500 und 5.000 Euro und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Es gibt viele gute Projekte in unserer Region, die sich aktiv für unsere Demokratie und gegen Hass und Gewalt engagieren und ebenso viele Ehrenamtliche, die mit Leib und Seele für die gute Sache eintreten. Ich würde mich freuen, wenn viele von ihnen bei dem Wettbewerb mitmachen. Demokratie muss immer wieder gestärkt und verteidigt werden“, so Andrea Nahles.

 

Informationen

Einsendeschluss ist der 23. September