Jugendliche debattieren beim Planspiel „Jugend und Parlament“

Nick Molitor und Andrea Nahles

Vom 23. bis 26. Juni 2018 fand im Deutschen Bundestag erneut die Veranstaltung „Jugend und Parlament“ statt. 355 Jugendliche stellten in einem Planspiel das parlamentarische Verfahren nach. Dafür wurden sie von Mitgliedern des Bundestages nominiert. Auch Andrea Nahles konnte einen Jugendlichen aus ihrem Wahlkreis nach Berlin entsenden: Nick Molitor aus Kempenich. Die Teilnehmer im Alter von 17 bis 20 Jahren übernahmen für vier Tage die Rollen von Abgeordneten und simulierten vier Gesetzesinitiativen. Zur Debatte standen Entwürfe zu chancengleichen Bewerbungen, zur Einführung von Pfand auf Kaffeebechern, zur Einführung von Elementen direkter Demokratie sowie zur Ausweitung der Beteiligung deutscher Streitkräfte an einer EU-geführten Militäroperation im fiktiven Staat Sahelien. 

Die Jugendlichen aus ganz Deutschland lernten dabei die Arbeit der Abgeordneten in Landesgruppen, Fraktionen, Arbeitsgruppen und Ausschüssen kennen. Bei der abschließenden Debatte im Plenarsaal wurden 48 Rednerinnen und Redner aus allen Spielfraktionen ans Pult gebeten und versuchten, Mehrheiten für ihre politischen Anliegen zu gewinnen. Im Anschluss an die Simulation diskutieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Spitzenvertretern der Bundestagsfraktionen, wie realitätsgetreu Jugend und Parlament die parlamentarische Arbeit abbildet. „Jugend und Parlament ist eine tolle Gelegenheit, jungen Leuten den demokratischen Prozess im Bundestag nahezubringen. Gerade in der heutigen oftmals aufgeheizten politischen Debattenkultur ist es wichtig zu zeigen, dass Demokratie manchmal mühsam und kompliziert ist. Aber sie ist die beste Staatsform, die wir haben und aller Mühen wert“, so Andrea Nahles.