Ahrtalbahn – DB Netz AG hält an Kürzung bei Personenverkehr fest

Die DB Netz AG verteidigt in einem Antwortschreiben die von ihr geplanten Kürzungen beim Angebot der „Ahrtalbahn“ RB30 während der Bauarbeiten auf der linksrheinischen Bahnstrecke. Die SPD-Bundestagsabgeordneten Andrea Nahles (Ahrweiler) und Ulrich Kelber (Bonn) hatten bei der Bahn gegen diese Kürzungen protestiert und stattdessen vorgeschlagen, in dieser Zeit weniger Güterverkehr auf die Strecke zu lassen. „Die Argumentation der Bahn, man müsse die Einschränkungen auf Güter- und Personenverkehr aufteilen, ist hanebüchen. Die Güterzüge von Rotterdam nach Genua haben Alternativen zum Rheintal, die Pendler von Ahrweiler nach Bonn nicht“ sind Nahles und Kelber verärgert.

Die beiden Abgeordneten wollen bei dem Thema nicht lockerlassen. Sie sind jetzt auf Aufsichtsratsmitglieder des Konzerns Deutsche Bahn zugegangen. „Wir erwarten, dass diese unmögliche Geschäftspolitik der DB Netz auf der Aufsichtsratssitzung ein Thema wird und es dann zu einer anderen Haltung kommt. Wir brauchen mehr Personenzüge auf dieser Strecke, nicht weniger. Das geht nicht, wenn die DB Netz AG vor allem mit Güterzügen Geld machen will“, erläutern Nahles und Kelber.