Andrea Nahles besucht die Realschule plus in Nachtsheim

Die Realschule plus in Nachtsheim verzeichnet, wie viele Schulen, durch den demografischen Wandel eine Reduzierung der Schülerzahlen. Dieser Umstand war für den Fortbestand der Schule besorgniserregend. Arbeitsministerin und SPD-Bundestagsabgeordnete Andrea Nahles informierte sich bei der Schulleitung über den derzeitigen Entwicklungsstand. Schulleiter Ralf Heuft sowie die pädagogische Koordinatorin Marie Zeininger und Michael Walo begrüßten Andrea Nahles. Ralf Heuft konnte berichten, dass der Negativtrend mittlerweile gestoppt sei. Die Realschule plus in Nachtsheim besuchen derzeit über 240 Schülerinnen und Schüler. Die Zweizügigkeit aller Klassen ist auch künftig gegeben. Das Ganztagsschulangebot nehmen über 80 Schülerinnen und Schüler an, so dass dieses Angebot in der Zukunft einen sicheren Bestand haben wird.

Andrea Nahles u. a. mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Herbert Keifenheim, Stellvertreterin Andrea Loch, Stellvertreter Karl Leu sowie den SPD-Fraktionsmitgliedern Thomas Braunstein und Bruno Müller

Die Schule setzt auf ihre „Pluspunkte“ wie Wettbewerbe im Bereich Sprachen und Wissenschaft (zum Beispiel „Jugend forscht“), ihre eigene Schülerfirma „Stiftebox“, ihr Theater und Orchester und die gezielten Förderprogramme sowie die Schulsozialarbeit und die hervorragende Ausstattung der Fachräume. Die Schule arbeitet außerdem nach dem integrativen Modell, was ein gemeinsames Weiterlernen nach der Orientierungsstufe auch in den Klassen 7 und 8 bedeutet. Darüber hinaus hält die Schule im Ganztagsbereich Angebote im sportlichen, künstlerischen sowie handwerklichen Bereich bereit. Außerdem kann man sich in Aufbaukursen auf den Besuch der gymnasialen Oberstufe oder der Fachoberschule vorbereiten.

Diese Ausrichtung der Realschule plus in Nachtsheim mit ihren „Pluspunkten“ sowie die engagierte gemeinsame Arbeit von Lehrerinnen und Lehrern und Schulleitung sind für viele Eltern gewichtige Argumente, ihre Kinder dieser Schule anzuvertrauen. Andrea Nahles zeigte sich erfreut über die positive Entwicklung der Nachtsheimer Realschule plus. In Gesprächen mit Eltern und Schülerinnen und Schülern wurde der positive Trend bestätigt. Weitere Themen, die Andrea Nahles interessierten, waren die Schulsozialarbeit und der in der Schule angebotene Praxistag. Marie Zeininger unterstrich die Wichtigkeit der Schulsozialarbeit, die auf jeden Fall auf Dauer Bestand haben muss. Auch der Praxistag sei eine wichtige Einrichtung, der Schülerinnen und Schülern eine wichtige Orientierung für die Berufswahl gebe und Abbrüchen von Lehren entgegenwirkte. Andrea Nahles zeigte sich zuversichtlich nach dem Besuch: „Die anfänglichen Kinderkrankheiten sind beseitigt und dank der tollen Arbeit und der interessanten Angebote ist die Realschule plus auf einem guten Weg in die Zukunft.“